standStand up Paddle Boards (SUP) bringen nicht nur Spaß, sondern können auch zur Entspannung beitragen. Bei schönem Wetter einfach ein bisschen mit dem Board paddeln, und dabei die Umgebung beobachten.

Stand up Paddling ist zudem ein gutes Ganzkörper-Training und ist damit auch zu einer beliebten Cross-Training-Aktivität geworden. Wenn Sie auf ihrem Board stehen haben Sie den vollen Überblick,
und man kann zudem auch Fische beobachten

Um loszulegen, brauchen Sie nur eine Grund SUP-Ausrüstung.
Die Grundtechnik sollte man aber schon erlernen.

Was brauche ich zum Stand up Paddling?

Erst einmal eine Gute Nachricht: Zum Stand up Paddling, ist keine Ausrüstung nötig die tausende von Euro teuer ist. Ein Board bekommt man schon relativ günstig. Und für den Anfang muss es auch nicht das Profi Board sein. Das Board sollte natürlich auch nach dem Gewicht des Paddlers und seinem sportlichen Geschick ausgewählt werden.

Das richtige Paddel

Bei der Wahl des Paddels unterscheidet man generell nach kurzen oder langen Distanzen.
Desto länger die Distanz, desto länger das Paddel.

Die Kleidung zum Stand up Paddling

Richtige Kleidung: Für kühle Bedingungen, wo Hypothermie ein Anliegen ist, trägt man am besten einen Neoprenanzug oder Trockenanzug. Bei milderen Bedingungen, kann man Shorts und ein T-Shirt tragen. Schauen Sie sich einfach mal auf http://sport-unlimited.de um, dort finden Sie alles was Sie zum Paddeln brauchen.

Wofür brauche ich eine Leine?

Die Leine hat den eigentlichen Zweck, den Sportler mit dem Board zu verbinden. Damit sie beim Sturz vom Board nicht lange dem Board nachschwimmen müssen. Es gibt Leinen, die speziell für Surf, Flachwasser und Flüsse entwickelt wurden. Achten Sie darauf, die richtige für Ihren Verwendungszweck zu kaufen.

Sonnenschutz: Sonnenschutz und Sonnenbrille tragen.

Der Transport zum Wasser

Für einen einfachen Transport zum Wasser, haben die meisten Boards einen eingebauten Griff.
Man kann aber auch das Board einfach unter einen Arm klemmen, und das Paddel in die andere Hand nehmen. Für längere Strecken – oder wenn dein Brett keinen Griff hat, trage dein Paddelbrett doch einfach auf deinem Kopf.

Tipps für Anfänger

Wenn du neu im Stand up Paddling Sport bist, ist es am besten, in flachem, ruhigem Wasser zu starten, das frei von Hindernissen wie Booten und Bojen ist. Für den Anfang ist es leichter auf dem Brett zu knien, anstatt aufrecht zu stehen. In dieser knieenden Position, bekommt man das Gefühl für den Balance Punkt des Boards. Die Nase sollte nicht aus dem Wasser auftauchen und der Schwanz sollte nicht im Wasser versinken..
Halten Sie Ihre Hände auf beiden Seiten des Bretts, um es zu stabilisieren.
Sobald Sie bereit sind, stehen Sie auf dem Brett mit einem  Fuß auf
Stellen Sie die Füße genau auf den Punkt wo vorher die Knie waren.
Am Anfang ist es natürlich einfacher wenn man eine zweite Person dabei hat, die das Board stabilisiert.

Wie halte ich das Gleichgewicht auf dem Brett?

Ihre Füße sollten parallel sein, ein wenig über Hüftbreite, zentriert zwischen den Platinenschienen (Kanten). Stehen Sie nicht auf den Schienen.
Halten Sie die Zehen nach vorne, die Knie gebeugt und den Rücken gerade.
Gleichgewicht mit der Hüfte halten – nicht mit dem Oberkörper.
Halten Sie Ihren Kopf und Schultern fest und aufrecht, und verlagern Sie Ihr Gewicht, indem Sie Ihre Hüfte bewegen.
Dein Blick sollte immer am Horizont liegen. Vermeiden Sie, Ihre Füße anzustarren.
Vergleichbar ist das mit dem Fahrradfahren, wenn Sie mal Fahrt drauf haben werden Sie sicherer. Sobald Sie bequem auf dem Brett im flachen Wasser paddeln können, und die Balance kein Problem darstellt, können Sie sich etwas weiter raus trauen. Da beginnt der eigentliche Spaß erst.